Ausgabe #66

Ausgabe #66

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 24. September 2020 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #66(10/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

CAIROLI UND GEERTS WIEDER GANZ OBEN AUF DEM PODIUM IN KEGUMS.

Cairoli und Geerts wieder ganz oben auf dem Podium in Kegums.

 

Ein weiterer Tag mit Grand-Prix-Rennen ist hier in Kegums zu Ende gegangen, für die vierte Runde der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft 2020.

Dieses Mal wurden wir alle in der Mitte der Woche von den MXGP- und MX2-Fahrern mit einem erstaunlichen Showdown verwöhnt. In beiden Rennen jeder Klasse gab es viele extreme Kämpfe, die uns alle in Atem hielten, als wir die Reise in Lettland mit dem zweiten von drei aufeinander folgenden GPs für die MXGP von Riga fortsetzten.

Antonio Cairoli von Red Bull KTM Factory Racing und Jago Geerts von Monster Energy Yamaha Factory Racing waren die Sieger des MXGP von Riga, auch wenn ihre Siege nicht leicht zu erringen waren.

Das erste Rennen der MXGP-Klasse war von Beginn an dramatisch, als eine Gruppe von Fahrern in der ersten Kurve in einen Crash verwickelt wurde, darunter Arminas Jasikonis von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing sowie Calvin Vlaanderen und Alessandro Lupino von Gebben Van Venrooy Yamaha Racing und unter anderem Jeffrey Herlings von Red Bull KTM Factory Racing.

An der Spitze war es jedoch der andere Red Bull KTM Factory Racing-Fahrer Jorge Prado, der den FOX Holeshot im ersten Rennen für sich entschied, gefolgt von Teamkollege Antonio Cairoli und Jeremy Van Horebeek von Honda SR Motoblouz, die einen fantastischen Start hatten.

Tim Gajser vom Team HRC lag in den ersten Runden ebenfalls in der Reihenfolge zurück und fuhr auf Platz 22, nicht dort, wo der Titelverteidiger gehofft hatte.

An der Spitze verlor Cairoli jedoch keine Zeit, um in Führung zu gehen, als er an Prado vorbeifuhr, der dann sein eigenes Problem hatte, als er in die Box fahren musste, um sein beschädigtes Vorderrad zu wechseln, und später mit einer Runde Rückstand auf die Führenden wieder ins Rennen ging und das Rennen als 29. beendete.

Mit einem Startproblem verlor Herlings im ersten Rennen keine Zeit und fand sich in einer Gruppe von Fahrern zurecht. Auch Jasikonis hatte noch eine Menge Arbeit vor sich, bevor er Fahrer abschießen musste, um im ersten Rennen einige Punkte zu retten.

In Runde 7 lieferten sich die Monster Energy Kawasaki Racing Team-Fahrer Romain Febvre und Clement Desalle einen eigenen Kampf, in dem Febvre schließlich an seinem Teamkollegen und Standing Construct GasGas Factory-Fahrer Ivo Monticelli vorbei auf Platz 6 vorfuhr.

Unterdessen war das Rennen für Gajser hart, er schaffte es, unter die Top 15 zu kommen, doch nicht lange danach kam es zu einem dramatischen Sturz, der ihn aus dem ersten MXGP-Rennen warf.

Herlings und Jasikonis erlebten ein großartiges Comeback im Feld, wobei Herlings zu Van Horebeek aufschloss, der sich hinter Kairoli, der das Rennen unter Kontrolle hatte, an einem fantastischen zweiten Platz festhielt. In Runde 14 geriet Van Horebeek jedoch unter immensen Druck von Febvre und Herlings und verlor in einer einzigen Runde zwei Positionen.

Eine Runde vor Schluss beendeten Cairoli, Febvre, Herlings und Jeremy Seewer von Monster Energy Yamaha Factory Racing das Rennen, wobei Van Horebeek schließlich auf P5 über die Ziellinie fuhr, Desalle auf Platz 6, Standing Construct GasGas Factory-Fahrer Glenn Coldenhoff auf Platz 7 und Jasikonis ein gutes Comeback auf Platz 8 hinlegte.

Im zweiten Rennen war es Ivo Monticelli, der aus dem Tor flog und den zweiten FOX Holeshot des MXGP von Riga holte. Kairoli erwischte einen weiteren fantastischen Start und belegte den 2. Platz, dicht gefolgt von Mitch Evans vom Team HRC, mit Herlings und Jasikonis ebenfalls auf dem zweiten Platz.

Während sich die Fahrer auf der Strecke von Kegums bewegten, trafen Febvre und Gajser in einer der Kurven aufeinander, in der Febvre zu Boden ging, während Gajser gerade noch die Führung halten konnte. Der Sturz hat die Hoffnungen von Febvre auf das Podium für dieses Rennen Mitte der Woche wirklich geschmälert.

Herlings, der das erste Rennen aufholen wollte, verlor keine Zeit, als er auf P2 aufrückte und dem neunmaligen Weltmeister hinterherlief. Auch Jasikonis schloss sich der Party an und war sofort bereit, um den Sieg zu kämpfen.

Es dauerte nicht lange, bis Herlings Kairoli einholte und überholte, der dann von der Nummer 27 von Jasikonis unter Beschuss genommen wurde, der dann hinter dem Führenden des Rennens her war.

Währenddessen rückte auch Desalle in der Reihenfolge auf, als er an Monticelli vorbei auf Platz 6 fuhr, während sein Teamkollege Romain Febvre auf Platz 17 lag.

Zu den späteren Etappen hin geriet Cairoli auf den Rücken von Jasikonis, dem es gelang, die Nummer 222 hinter sich zu halten, bevor das Rennen einen dramatischen Tribut forderte und Herlings nur noch zwei Runden vor Schluss zu Boden ging.

Als Cairoli um die Kurve kam, konnte er dem gestürzten Spitzenreiter nicht ausweichen und stürzte in der Folge selbst, so dass Jasikonis mit etwas Spielraum zum neuen Spitzenreiter aufsteigen konnte.

Obwohl er sich nicht so lange ausruhen konnte wie mit einer Runde und noch ein bisschen vor Schluss, lag Seewer auf dem Rücken, und auch Herlings war dabei. Am Ende war es Jasikonis, der das erste Rennen seiner Karriere gewann, gefolgt von Seewer und Herlings, die den dritten Platz belegten. Cairoli wurde Vierter, während Tim Gajser sich wieder auf Platz 5 vorkämpfte.

Insgesamt war es Antonio Cairoli, der seinen 90. Grand-Prix-Sieg in seiner Karriere mit 43 Punkten einfuhr, während Seewer mit 40 Punkten den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte, wobei Herlings ihm ebenbürtig war.

Antonio Cairoli: "Ich bin wirklich glücklich, wieder auf dem Podium zu stehen und natürlich zu gewinnen, denn der vergangene Sonntag war mit Sicherheit nicht mein Tag, ich dachte nach dem zweiten Rennen, dass ich mein Knie wieder verletzt hätte, ich war gestern beim Arzt, um etwas Flüssigkeit herauszuholen und etwas gegen die Entzündung zu tun, denn es war sehr geschwollen. Im ersten Rennen heute hielt ich mich aus den Schwierigkeiten heraus, und ich konnte einen guten Rhythmus finden und geschmeidig fahren, also haben wir das gemacht, und ich bin sehr glücklich. Im zweiten Rennen hatte ich wieder einen guten Start, dann fuhren Jeffrey und Jasikonis sehr schnell, so dass sie an mir vorbeifuhren, ich versuchte zu folgen und vielleicht meine Position im Rennen zu halten, ich wusste, wenn ich keinen Fehler mache, kann ich ein wenig nachschieben. Irgendwann in den letzten Runden sah ich dann nur noch die gelben Flaggen, Jeffrey lag am Boden, und ich wurde auch darin eingeholt. Ich hatte eine Lücke auf den nächsten Kerl, also dachte ich, okay, bleiben wir einfach dort und sehen wir, was passiert. Aber ich habe mich heute schon über die Verbesserungen vom letzten Wochenende gefreut, also freue ich mich schon auf das nächste Rennen.  

Jeremy Seewer: "Wir hatten auch am Sonntag einige großartige Rennen, und ich fühle mich super glücklich, weil ich stark ins Ziel gekommen bin, ich hatte einige gute Kämpfe mit einigen harten Jungs, und ich habe mich nach schlechten Starts erholt. Ich fühle mich großartig, aber auf der anderen Seite war ich in den beiden zweiten Rennen ziemlich nah am Sieg, und heute habe ich die Chance, den GP zu gewinnen, aber insgesamt bin ich mit den Ergebnissen zufrieden, ich habe keine großen Fehler gemacht, die Strecke ist rau, so dass man leicht Fehler machen kann, ich fühle mich gut, mein Motorrad funktioniert gut, ich freue mich über Dinge, die besser werden, so dass ich wirklich bereit für das nächste Rennen am Sonntag bin.

Jeffrey Herlings: "Im ersten Rennen war ein Motorrad vor mir und ich fuhr in ihn hinein, dann musste ich mich neu gruppieren und musste wie im zweiten Rennen am vergangenen Wochenende vom letzten Platz kommen, ich konnte mich bis auf den dritten Platz vorarbeiten und kam einfach nicht an Febvre vorbei. Im zweiten Rennen hatte ich dann einen wirklich guten Start, ich glaube dritter, das war es eigentlich, worauf ich nach den schrecklichen Starts gewartet habe. Ich war viel besser und schaffte es, Tony in der zweiten oder dritten Runde zu überholen und bis zwei Runden vor Schluss zu führen, dann wurde mein Vorderrad weggespült, es ist ein Fehler, es ist seltsam, denn normalerweise mache ich solche Fehler nie, aber wir schafften es trotzdem, Dritter zu werden. Ich habe mich bereits bei Tony entschuldigt, aber ich entschuldige mich noch einmal, weil er vielleicht meinetwegen gestürzt ist, aber ich stand auf dem Podium und wir führen immer noch die Meisterschaft an, so dass wir diesen Sonntag hoffentlich ganz oben auf der Box stehen können.

MXGP - Grand Prix Rennen 1 - Top-10-Klassifizierung: 1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 34:29.922; 2. Romain Febvre (FRA, Kawasaki), +0:04.620; 3. Jeffrey Herlings (NED, KTM), +0:05.673; 4. Jeremy Seewer (SUI, Yamaha), +0:07.124; 5. Jeremy Van Horebeek (BEL, Honda), +0:12.248; 6. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +0:14.327; 7. Glenn Coldenhoff (NED, GASGAS), +0:18.408; 8. Arminas Jasikonis (LTU, Husqvarna), +0:19.625; 9. Arnaud Tonus (SUI, Yamaha), +0:25.257; 10. Brian Bogers (NED, KTM), +0:38.414.

MXGP - Grand Prix Rennen 2 - Top-10-Klassifizierung: 1. Arminas Jasikonis (LTU, Husqvarna), 34:12.449; 2. Jeremy Seewer (SUI, Yamaha), +0:01.125; 3. Jeffrey Herlings (NED, KTM), +0:02.108; 4. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:21.521; 5. Tim Gajser (SLO, Honda), +0:25.447; 6. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +0:30.133; 7. Ivo Monticelli (ITA, GASGAS), +0:32.726; 8. Gautier Paulin (FRA, Yamaha), +0:34.095; 9. Calvin Vlaanderen (NED, Yamaha), +0:35.204; 10. Arnaud Tonus (SUI, Yamaha), +0:36.397.

MXGP - Allgemeine Top-10-Klassifizierung: 1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 43 Punkte; 2. Jeremy Seewer (SUI, YAM), 40 S.; 3. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 40 S.; 4. Arminas Jasikonis (LTU, HUS), 38 S.; 5. Romain Febvre (FRA, KAW), 32 S. Clement Desalle (BEL, KAW), 30 S.; 7. Ivo Monticelli (ITA, GAS), 24 S.; 8. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 23 S.; 9. Jeremy Van Horebeek (BEL, HON), 23 S.; 10. Gautier Paulin (FRA, YAM), 21 S.

MXGP - Meisterschaft Top-10-Klassifizierung: 1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 170 Punkte; 2. Tim Gajser (SLO, HON), 142 S.; 3. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 129 S.; 4. Arminas Jasikonis (LTU, HUS), 121 S.; 5. Jeremy Seewer (SUI, YAM), 120 S. Glenn Coldenhoff (NED, GAS), 117 S.; 7. Clement Desalle (BEL, KAW), 110 S.; 8. Gautier Paulin (FRA, YAM), 101 S.; 9. Jorge Prado (ESP, KTM), 82 S.; 10. Jeremy Van Horebeek (BEL, HON), 73 S.

MXGP - Hersteller: 1. KTM, 175 Punkte; 2. Honda, 165 S.; 3. Yamaha, 144 S.; 4. Kawasaki, 137 S.; 5. GASGAS, 131 S.; 6. Husqvarna, 124 S.

 

In der MX2 waren die Rennen genauso spannend wie in der Königsklasse. Im Eröffnungsrennen war es Red Bull KTM Factory Racing, der seine FOX-Holeshot-Serie fortsetzte, als er hier in Kegums einen weiteren fliegenden Start erwischte. Er wurde dicht gefolgt von Jago Geerts, Monster Energy Yamaha Factory MX2-Fahrer, sowie den beiden Fahrern des F&K Kawasaki Racing Teams, Roan Van de Moosdijk und Mathys Boisrame.

In der Anfangsphase des Rennens traf das Pech dann die Monster Energy Yamaha Factory-Maschine von Ben Watson, der wegen eines technischen Problems aus dem Rennen ausscheiden musste. Das Drama traf auch Ruben Fernandez vom Team SDM Corse Yamaha, der stürzte und als Letzter ins Rennen zurückkehrte.

Der Rockstar Energy Husqvarna Factory MX2-Pilot Thomas Kjer Olsen hatte einen viel besseren Start in die Rennen und fuhr als Fünfter und versuchte, Boisrame einzuholen, der knapp vor ihm lag.

In Runde 7 baute Geerts seinen Vorsprung auf 3 Sekunden vor Vialle aus, der Moosdijk und Boisrame im Nacken hatte, als sie auf höhere Positionen zielten. Die drei Fahrer lieferten sich dann einen ganz eigenen Kampf. In der folgenden Runde hatte es Van de Moosdijk geschafft, Vialle zu überholen, und eine weitere Runde später war Boisrame an der Reihe, der ebenfalls den KTM-Fahrer überholte und auf P3 fuhr.

Als Olsen die Vialle schloss, schloss auch sein dänischer Kollege Mikkel Haarup von F&H Kawasaki Racing auf Maxime Renaux von SM Action MC Migliori - J1 Racing auf. Später konnte er den Yamaha-Fahrer überholen und rückte auf Platz 6 vor, was bedeutete, dass die F&H-Mannschaft alle drei Fahrer gut in den Top 10 hatte.

Nur noch wenige Runden vor Schluss setzte Olsen Vialle unter Druck und versuchte, den Franzosen am Ende der Boxengasse zu überholen, verpasste aber nur knapp, was bedeutete, dass er sich im Rennen mit Platz 5 begnügen musste.

Am Ende war es Jago Geerts, der das erste MX2-Rennen gewann, gefolgt von Van de Moosdijk, Boisrame und Vialle.

Im zweiten Rennen war es der Sieger des ersten Rennens, Jago Geerts, der seinen ersten FOX Holeshot der Saison erzielte, als er als Erster die weiße Kreidelinie in der ersten Kurve überquerte. Van de Moosdijk wurde Zweiter und Vialle Dritter. Unterdessen war es ein weiterer starker Start für Boisrame, ebenso wie für Nathan Crawford von Honda 114 Motorsport, der auf Platz 5 lag.

Boisrame verlor keine Zeit und lag Vialle auf dem Rücken, während Olsen in noch mehr Drama verwickelt wurde und nach einem Sturz zurück an die Box fuhr.

Boisrame machte einen schnellen Zug auf Vialle und nahm dann seinen Teamkollegen Van de Moosdijk direkt vor sich ins Visier. Die beiden F&H Kawasaki-Fahrer kämpften während der meisten Rennen gegeneinander, da Boisrame zu einem Zeitpunkt des Rennens von seinem Teamkollegen aufgehalten wurde, da er eindeutig darauf drängte, mehr zu erreichen.

Während Watson auf P14 wieder auf den vorderen Plätzen landete, suchte Boisrame weiter nach einem Weg, an seinem Teamkollegen vorbeizukommen, der es Vialle ermöglichte, einen Gang höher zu schalten und zu den beiden Kawasaki-Fahrern aufzuschließen.

Mit 8 Minuten + 2 Runden vor Schluss war es Geerts, der weiter in Führung lag. Van de Moosdijk lag auf P2, während Boisrame direkt hinter ihm nicht mehr losließ. Dann war da noch Vialle, gefolgt von Renaux und der Rockstar Energy Husqvarna Factory-Maschine von Jed Beaton, der in dieser Zeit ein viel besseres Rennen fuhr.

Fernandez war ebenfalls als Siebter dabei, während Haarup, Rene Hofer von Red Bull KTM Factory Racing und Hitachi KTM, die von Conrad Mewse aus Milwaukee angetrieben wurde, als Neunter an den Start gingen.

Während Watson die Positionen weiter nach oben kletterte, hatte sein Teamkollege Geerts einen Fehler gemacht, durch den er eine Menge Zeit verlor und Van de Moosdijk nahe an den Führenden herankommen konnte.

Am Ende hatte Van de Moosdijk keine Zeit mehr und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen, da Geerts einen doppelten Rennsieg errang und Boisrame den dritten Platz belegte.

Insgesamt war es Jago Geerts mit einem großartigen Comeback, der 2 Rennsiege, 1 FOX Holeshot und die oberste Stufe des Podiums einfuhr, während wir alle einen 'Deja Vu'-Moment erlebten, in dem Van de Moosdijk mit seinem Teamkollegen Boisrame als dritter Fahrer auf dem Podium den zweiten Platz belegte.

Jago Geerts: "Es war ein wirklich guter Tag für mich, ich hatte zwei wirklich gute Starts und bekam meinen ersten FOX-Holeshot des Jahres, daher bin ich damit sehr zufrieden. Ich bin den ganzen Tag gut gefahren, und jetzt freue ich mich auf Sonntag, um der Meisterschaft etwas näher zu kommen. Aber wir werden sehen, ich nehme es einfach Rennen für Rennen und wir werden am Sonntag wieder fahren".

Roan Van de Moosdijk: "Es war ein großartiger Tag, sogar besser als der Sonntag. Ich hatte zwei gute Starts, weil ich die Pole-Position hatte, und dann konnte ich im ersten Rennen das ganze Rennen kontrollieren. Im zweiten Rennen hatte ich dann ein paar nette Kämpfe mit meinem Teamkollegen, die waren schön, und dann konnte ich den Führenden am Ende noch ein bisschen einholen, das war ein tolles Gefühl, leider nur ein paar Sekunden zu kurz auf den Sieg, aber wir werden es am Sonntag noch einmal versuchen. Mein Rhythmus jetzt, ich bin wirklich glücklich damit".

Mathys Boisrame: "Ich bin im zweiten Rennen nicht so gut gestartet, aber ich habe gezogen. Ich habe versucht, meinen Teamkollegen zu überholen, aber es war schwierig, ich habe es versucht, aber dann habe ich einen großen Fehler gemacht, und nachdem ich anfing, mich etwas müde zu fühlen, bin ich mit meinem dritten Platz auf dem Podium zufrieden".

MX2 - Grand Prix Race 1 – Top 10 Classification: 1. Jago Geerts (BEL, Yamaha), 34:34.944; 2. Roan Van De Moosdijk (NED, Kawasaki), +0:06.931; 3. Mathys Boisrame (FRA, Kawasaki), +0:15.342; 4. Tom Vialle (FRA, KTM), +0:18.595; 5. Thomas Kjer Olsen (DEN, Husqvarna), +0:19.252; 6. Mikkel Haarup (DEN, Kawasaki), +0:30.541; 7. Maxime Renaux (FRA, Yamaha), +0:31.462; 8. Jed Beaton (AUS, Husqvarna), +0:39.086; 9. Simon Laengenfelder (GER, GASGAS), +0:55.019; 10. Stephen Rubini (FRA, Honda), +0:56.005.

MX2 - Grand Prix Race 2 – Top 10 Classification: 1. Jago Geerts (BEL, Yamaha), 34:33.523; 2. Roan Van De Moosdijk (NED, Kawasaki), +0:09.759; 3. Mathys Boisrame (FRA, Kawasaki), +0:22.991; 4. Tom Vialle (FRA, KTM), +0:26.744; 5. Maxime Renaux (FRA, Yamaha), +0:28.558; 6. Jed Beaton (AUS, Husqvarna), +0:29.115; 7. Ruben Fernandez (ESP, Yamaha), +0:41.580; 8. Mikkel Haarup (DEN, Kawasaki), +0:44.459; 9. Ben Watson (GBR, Yamaha), +0:47.093; 10. Alvin Östlund (SWE, Honda), +1:04.442.

MX2 – Overall Top 10 Classification: 1. Jago Geerts (BEL, YAM), 50 points; 2. Roan Van De Moosdijk (NED, KAW), 44 p.; 3. Mathys Boisrame (FRA, KAW), 40 p.; 4. Tom Vialle (FRA, KTM), 36 p.; 5. Maxime Renaux (FRA, YAM), 30 p.; 6. Jed Beaton (AUS, HUS), 28 p.; 7. Mikkel Haarup (DEN, KAW), 28 p.; 8. Ruben Fernandez (ESP, YAM), 23 p.; 9. Simon Laengenfelder (GER, GAS), 21 p.; 10. Alvin Östlund (SWE, HON), 19 p.

MX2 – Championship Top 10 Classification: 1. Tom Vialle (FRA, KTM), 170 points; 2. Jago Geerts (BEL, YAM), 162 p.; 3. Jed Beaton (AUS, HUS), 123 p.; 4. Maxime Renaux (FRA, YAM), 116 p.; 5. Roan Van De Moosdijk (NED, KAW), 115 p.; 6. Mathys Boisrame (FRA, KAW), 110 p.; 7. Mikkel Haarup (DEN, KAW), 92 p.; 8. Ben Watson (GBR, YAM), 91 p.; 9. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 89 p.; 10. Rene Hofer (AUT, KTM), 73 p.

MX2 Manufacturers: 1. Yamaha, 183 points; 2. KTM, 173 p.; 3. Kawasaki, 149 p.; 4. Husqvarna, 132 p.; 5. Honda, 77 p.; 6. GASGAS, 59 p.

       

Ähnliche Artikel

MXGP ist ZURÜCK! WIE MAN SICH DAS MXGP VON LETTLAND ANSCHAUT!

MXGP ist ZURÜCK! WIE MAN SICH DAS MXGP VON LETTLAND ANSCHAUT!

Die FIM-Motocross-Weltmeisterschaft ist ZURÜCK! Nach einer langen ...

08

Aug

2020

Jeremy Seewer feiert den ersten Podiumsplatz im Jahr 2020.

Jeremy Seewer feiert den ersten Podiumsplatz im Jahr 2020.

Jeremy Seewer feiert den ersten Podiumsplatz im Jahr 2020. Alle weiteren ...

12

Aug

2020

Coldenhoff und Vialle gewinnen im sonnigen Kegums.

Coldenhoff und Vialle gewinnen im sonnigen Kegums.

Glen Coldenhoff und Tom Vialle gewinnen im sonnigen Kegums. Alle weiteren ...

09

Aug

2020