Ausgabe #69

Ausgabe #69

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 17. Dezember 2020 , steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #69(13/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen

News

KEVIN BENAVIDES ÜBERNIMMT ZWEI TAGE VOR SCHLUSS DAS KOMMANDO BEI DER RALLYE DAKAR.

Kevin Benavides übernimmt zwei Tage vor Schluss das Kommando bei der Rallye Dakar

 

Die Rallye Dakar 2021 geht nun in ihre letzte Phase und der Kampf wird immer hitziger, während die Rallye auf ihren letzten Showdown in Jeddah zusteuert. Heute gab es gemischte Gefühle für das Monster Energy Honda Team, das trotz eines 1:3-Ergebnisses am Ende der zehnten Etappe den Rückzug von Nacho Cornejo verkraften musste, der im Kampf um den Dakar-Gesamtsieg stand.

Die Fahrer starteten heute Morgen vom Neom-Biwak aus zur zehnten Etappe der Dakar 2021 in Richtung Südosten nach Al-Ula. Sie haben eine Gesamtstrecke von 583 Kilometern vor sich, davon 342 Kilometer gegen die Uhr. Die Dünen sind zwar vorbei, aber das harte Programm bot dennoch Schotter- und Felsenpisten, wobei die Route gleichermaßen durch Canyons und sandige Abschnitte führte. Der Schwierigkeitsgrad zeigte kaum Anzeichen von Entspannung.

Es war ein bittersüßes Ende für das Team. Auf der einen Seite feierte das Monster Energy Honda Team bei der Ankunft in Al-Ula wieder einmal einen Podiumsplatz: Ricky Brabec holte sich seine dritte Dakar 2021, der zweite Platz ging an Barreda, Kevin Benavides wurde Dritter. Allerdings musste das Team auch einen Sturz von José Ignacio Cornejo bei Kilometer 252 hinnehmen, der für den Chilenen erhebliche Folgen hatte. Nachdem er die Ziellinie der Wertungsprüfung in schlechtem Zustand erreicht hatte, entschied sich Nacho auf ärztlichen Rat hin, das Rennen aufzugeben und sich einer gründlichen medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Glücklicherweise hat der Fahrer nach der vollständigen Untersuchung im Krankenhaus von Tabuk keine Nachwirkungen von dem Sturz. Cornejo errang einen Etappensieg und hatte das Rennen drei Tage lang angeführt.

Der Tagessieg ging an Ricky Brabec, der sich am Morgen von der zweiten Position aus auf den Weg gemacht hatte und die Strecke für einen Großteil des Tages eröffnete. Der Amerikaner fühlte sich auf dem für ihn passenden Terrain deutlich wohler und erreichte das Ziel der Sonderprüfung mit drei Minuten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Joan Barreda. In der Gesamtwertung liegt Brabec nun auf Platz zwei, 51" hinter dem Führenden.

Barreda, der als Siebter gestartet war, zeigte eine gute Pace und machte einen Teil der Zeit wieder gut, die er gestern verloren hatte. Der Spanier wurde Zweiter und ist derzeit Vierter der Rallye.

Kevin Benavides hat den Vorteil des heutigen Tages genutzt. Nachdem er heute Morgen in Neom von der Spitze aus gestartet war, konnte er ein schnelles Tempo vorlegen und schließlich den dritten Platz belegen. Damit liegt er bei noch zwei ausstehenden Etappen an der Spitze der Gesamtwertung.

Am morgigen Donnerstag steht die längste Wertungsprüfung der Dakar 2021 auf dem Programm. Die Etappe wird rund 511 Kilometer gegen die Uhr und knapp 50 Kilometer Verbindungsetappe umfassen. Das neue Biwak wird in Yanbu liegen.

 

Ähnliche Artikel

Etappe vier beschert Joan Barreda einen zweiten Sieg bei der Dakar 2021

Etappe vier beschert Joan Barreda einen zweiten Sieg bei der Dakar 2021

Etappe vier beschert Joan Barreda einen zweiten Sieg bei der Dakar 2021. Alles ...

07

Jan

2021

Monster Energy Honda Team erreicht die Rallye-Halbzeit mit allen Fahrern in guter Verfassung.

Monster Energy Honda Team erreicht die Rallye-Halbzeit mit allen Fahrern in guter Verfassung.

Monster Energy Honda Team erreicht die Rallye-Halbzeit mit allen Fahrern in ...

08

Jan

2021

Honda-Doppelsieg bei der Rallye Dakar 2021: Kevin Benavides, Champion, und Ricky Brabec, Zweiter beim härtesten Rennen der Welt

15

Jan

2021