Ausgabe #66

Ausgabe #66

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 24. September 2020 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #66(10/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

PODIUM FÜR ROMAIN FEBVRE BEI SEINEM KAWASAKI GP-DEBÜT:

Romain Febvre sicherte sich bei seinem Debüt für das Monster Energy Kawasaki Racing Team in der dritten Runde der FIM MXGP Motocross-Weltmeisterschaft in Kegums in Lettland die Ehre des GP-Podiums.

 

Der Franzose, der seinen ersten GP-Auftritt für Kawasaki absolvierte, nachdem er die ersten beiden GPs der Saison verletzungsbedingt verpasst hatte, war den ganzen Tag über tadellos, um sich seinen ersten Podiumsplatz in Grün voll und ganz zu verdienen. Als Vierter in der Qualifikation belegte er in den ersten hektischen Runden des ersten Rennens den sechsten Platz, rückte innerhalb von zehn Minuten auf den vierten Platz vor und übernahm kurz nach der Hälfte der Renndistanz den dritten Platz. Um seine Rundenkonstanz aufrechtzuerhalten, kam er mit weniger als fünf Sekunden Rückstand auf den Führenden des gesamten Rennens ins Ziel. Sein Weg wurde durch seinen Nachbarn am Tor kurz nachdem er den Start im zweiten Durchgang verlassen hatte, behindert. In der ersten Kurve blieb er ruhig und kam wieder unter die ersten sechs, rückte innerhalb von zwölf Minuten endgültig auf den vierten Platz vor und übernahm sechs Runden vor Schluss den dritten Platz. Trotz der klaustrophobischen Hitze hielt er erneut sein Tempo und setzte sich in den verbleibenden Runden unerbittlich an die Spitze, bevor er einen sicheren dritten Platz belegte und sich in den letzten Kurven das Gesamtpodium sicherte. Der dritte Platz in jedem Rennen war der dritte in der Gesamtwertung, und die vierzig Punkte haben ihn auf den zwölften Platz in der Meisterschaftswertung gehoben, obwohl er die beiden ersten Runden der Serie verpasst hatte.
 
Romain Febvre: "Mein erster GP für Kawasaki, wir stehen bereits auf dem Podium, und ich will mehr. Ich freue mich nicht nur für mich selbst, sondern auch für die Mannschaft; wir haben nach der Enttäuschung über meine Verletzung kurz vor dem ersten GP im Februar einen weiten Weg zurückgelegt. Es ist fast ein Jahr her, dass ich einen GP gefahren bin, während alle anderen weiter gefahren sind, also muss ich mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Wir hatten im Winter viele Veränderungen - neues Motorrad, neues Team - aber ich fühle mich mit beidem wirklich gut. Ich habe in den Aufwärmrennen gezeigt, dass ich die Geschwindigkeit habe; jetzt muss ich konstant sein. Mein erster Start war sehr gut. Ich war Zweiter, aber in der zweiten Kurve berührte ich Seewer; ich verlor ein paar Positionen, aber ich fand einen guten Rhythmus, um auf den dritten Platz zurückzukommen, nur wenige Sekunden hinter dem Sieger. Beim zweiten Start traf Jasikonis das Tor, und dann schnitt Herlings meine Linie durch, aber in der ersten Kurve war ich auf der Innenseite, so dass ich trotzdem einen anständigen Start hatte. Kurz vor Ende des zweiten Rennens war ich schneller als die Führenden, aber in der letzten Runde gingen sie richtig ran, so dass ich mit dem dritten Platz zufrieden war. Ich habe in der ersten Runde jedes Mal ein paar kleine Fehler gemacht, daran muss ich noch arbeiten. Mein Dank gilt dem Team, das so hart arbeitet; ich liebe das Motorrad so sehr. Ich bin noch nicht wieder ganz an der Spitze, aber ich werde bald wieder dort sein!

KRT-Kollege Clement Desalle war nach dem siebten Qualifying ebenfalls voller Selbstvertrauen, nur etwas mehr als eine Sekunde von der Pole-Position entfernt, und behauptete in den ersten sechs Runden des ersten Rennens eine solide Top-6-Platzierung mit hart umkämpften Rundenzeiten, bevor er allmählich Plätze verlor und auf einem Rennbelag, der sich nach einer langen Durststrecke als unberechenbar erwies, den zwölften Platz belegte. Das zweite Rennen folgte einem ähnlichen Muster, als er zunächst mehrere Runden lang mit seinem Teamkollegen Febvre um den sechsten Platz kämpfte, bevor er nach und nach an Boden verlor und als Zehnter ins Ziel kam. Der Belgier liegt nun auf Rang acht der Gesamtwertung, aber nur sechs Punkte hinter dem vierten Platz in einem dicht gedrängten Serienleaderboard.

Clément Desalle: "Natürlich war mein Wochenende enttäuschend. Beim ersten Start berührte ich mich zusammen mit Tonus, und ich hatte weder auf der Strecke noch bei der Hitze ein gutes Gefühl. Im zweiten Rennen war mein Start besser; die ersten zehn Minuten waren OK, aber dann konnte ich den Rhythmus nicht mehr halten. Wir wissen, was wir am Mittwoch noch verbessern können, und das Ziel wird sein, viel besser als heute zu sein.

Ähnliche Artikel

Coldenhoff und Vialle gewinnen im sonnigen Kegums.

Coldenhoff und Vialle gewinnen im sonnigen Kegums.

Glen Coldenhoff und Tom Vialle gewinnen im sonnigen Kegums. Alle weiteren ...

09

Aug

2020

Romain Febvre-Sieger an diesem Wochenende in Axel.

Romain Febvre-Sieger an diesem Wochenende in Axel.

Romain Febvre siegt an diesem Wochenende im Holländischen Axel. Alles weitere ...

03

Aug

2020

Schweizer Fahrer schreiben MXGP Geschichte

Schweizer Fahrer schreiben MXGP Geschichte

Die zwei Schweizer Fahrer Tonus & Seewer schreiben Geschichte auf dem ...

10

Jun

2019