Ausgabe #54

Ausgabe #54

Ausgabe #54
September 2019

News

RENNBERICHTE VON HENRY JACOBY ZUM MX2 RENNEN IN FRANKREICH UND DEN DUTCH MASTERS IN RHENEN

Für den F&H Racing Piloten standen gleich zwei Veranstaltungen auf dem Programm.

Los ging es in Frankreich zur siebten Runde der Moto-cross Weltmeisterschaft. Der bei Fahrern und Zuschauern gleicherma-ßen beliebte 1620 Meter lange Hartboden Track von Saint Jean D‘ An-gely sollte für Henry eine besondere Herausforderung werden.

Der Samstag lief gewohnt ruhig ab. Als der Thüringer aus seinen ersten Runden im freien Training kam, lobte er die gut präparierte Strecke. „Der Kurs ist top, super griffig und mit tiefen Rillen, macht Spaß!“ Auch das Zeittraining lief nach Plan, im letzten Drittel der Session setzte er seine schnellste Zeit und positionierte sich auf Platz sieben. Das Qualifikati-onsrennen verlief dann relativ unspektakulär. Prado, Geerts und Jacobi setzten sich recht früh vom Rest des Feldes ab und beendeten das Rennen auch in dieser Reihenfolge. „Ja mit Platz drei bin ich zufrieden, meine Konkurrenten waren am Anfang immer in Schlagdistanz, ich habe mich dann aber entschieden das Ergebnis sicher und ruhig nach Hause zu bringen und Kräfte zu schonen für die beiden Läufe am Sonntag.“

Am nächsten Tag sollte dem Kawasaki Fahrer das Glück nicht hold sein. Es startete, für Henry ungewohnt, schlecht ins erste Moto. Auf Position sieben liegend nahm er den Kampf auf, wurde dann aber von einem Sturz ausgebremst und musste sich mit dem achten Rang begnügen. Das zweite Rennen verlief ähnlich. Nach erneut schlechtem Start und der Flucht nach vorne, ging der 22-Jährige heftig zu Boden. Zwar nahm Henry das Rennen wieder auf, schaffte es aber nicht über den Sieb-zehnten Rang hinaus. „Natürlich ärgere ich mich sehr. Ich habe wichtige Punkte für die Meisterschaft verloren. Die Starts waren äußerst be-scheiden und dann bin ich auch ein wenig zu sehr über meinem Limit gefahren, das konnte nicht wirklich gut gehen aber ich wollte ja so schnell wie möglich wieder nach vorne. Ich hoffe einfach, dass es in Orlyonok wieder besser läuft“

Für den Förderfahrer des ADAC Hessen-Thüringen gab es auch keine Zeit zum Grübeln, denn noch in derselben Woche ging es für den Mann aus Bad Sulza weiter zu den Dutch Masters of Motocross. Runde drei fand in der Provinz Utrecht gelegenen Stadt Rhenen statt.

Die kombinierte Session aus freiem und Zeittraining gelang dem Thürin-ger gut. Mit der viertschnellsten Zeit eroberte er sich einen guten Platz am Gatter für die folgenden Rennen.

Der Start zu Rennen eins lief optimal. Henry konnte sich schnell auf die zweite Position schieben, um in der Folge einen spannenden Zweikampf um die Spitzenposition zu entfachen. Leider reichte es nicht ganz und so musste sich der Fahrer des F&H Racing Teams mit dem zweiten Rang zufrieden geben. Beim zweiten Lauf ging der Start gründlich daneben. Als Siebzehnter überquerte er zum ersten Mal die Ziellinie. Das Mitglied des MSC Teutschenthal gab aber nicht auf und kämpfte sich Runde für Runde und Platz um Platz nach vorne. Als die Zielflagge fiel hatte er es noch auf Position fünf geschafft. „Natürlich bin ich nicht zufrieden, nur Rang vier in der Gesamtwertung war nicht mein Ziel. Die Meisterschafts-führung konnte ich aber verteidigen und ich werde alles daran setzen, das Finale für mich zu entscheiden.“

 

Ähnliche Artikel

Rennbericht Henry Jacoby 2019 Orlyonok

Rennbericht Henry Jacoby 2019 Orlyonok

Rennbericht von Henry Jacoby, zum 8 MXGP Rennen in russischen Orlyonok.

12

Jun

2019

Nico Koch fährt in St.Jean d'Angely knapp an den Punkten vorbei.

Nico Koch fährt in St.Jean d'Angely knapp an den Punkten vorbei.

Nico Koch vom Team CLASSIC Oil/SHR Motorsports verpasst knapp die Punkte, ist ...

29

May

2019

Motocross-Weltmeisterschaft Teutschenthal

Motocross-Weltmeisterschaft Teutschenthal

Motocross-Weltmeisterschaft Teutschenthal 22. und 23. Juni 2019 im legendären ...

19

Jun

2019